Warum ich selber Seife siede

Seit circa 2 Jahren siede ich Seifen. Ich gestehe, es ist eine richtige Leidenschaft geworden und Familie und Freunde bekommen regelmässig neue Stückchen dargeboten.

Schon seit mehr als zwanzig Jahren interessiere ich mich für Aromatherapie. Die Wirkung von manchen ätherischen Ölen auf Körper und Psyche ist keine „Glaubenssache“ sondern wissenschaftlich belegt. Pflanzen können wirken und ich konnte mich schon oft davon überzeugen.

Irgendwann mal habe ich eine Studie gelesen in der von den Auswirkungen von Silikon, Mikroplastik & Co auf den menschlichen Körper berichtet wurde. Spuren davon wurden bei Autopsien in zB der Leber und den Nieren gefunden.

Das möchte ich nicht. Als Kosmetikjunkie ist es unmöglich auf die vielen tollen Produkte zu verzichten, und so habe ich mich in Kursen eingeschrieben und (nächtelang) Literatur dazu gelesen. Beim Kaltsiedeverfahren kann man tolle, wertvolle Öle benutzen, die die Haut nachhaltig pflegen. Ferdinand, der schon lange an Schuppenflechte leidet bekam eine Soleseife auf den Leib geschneidert und spürt deutlich Linderung. Mittlerweile mache ich Lotionen, Cremes, Stifte und natürlich Seife selbst. Und habe gelernt, dass Naturkosmetik oder zumindest naturnahe Kosmetik nichts von den tollen Texturen, Farben und Gerüchen konventioneller Kosmetik einbüssen muss.

Meine Seifen sind kein Allheilmittel. Richtige Seife (nicht die Glycerin-Seife zum Giessen, das ist keine richtige Seife, genauso wenig wie die ph-neutralen Waschstücke) klaut der Haut nicht ihre wichtigen Fette, trocknet weniger aus, hat wenige oder keine Zusätze und schäumt dezent.

Für mich wichtig ist auch, dass ich jetzt unter der Dusche Produkte benutzen kann, die tierversuchsfrei sind.

Ob ich jetzt nur noch einmal in der Woche dusche, selbstgemachtes Müsli esse und nur Latzhosen aus Bio-Baumwolle trage? Nein, ich schminke mich weiterhin, bleibe Flexiganer, reise gerne und gönne mir manchmal auch unvernünftige Luxusgüter. Ich benutze nicht nur Naturkosmetik und „korrekte“ Marken. Aber ich habe Spass daran ohne allzu streng zu sein.

In dem Sinne, bleibt sauber,

Julielovesbeauty

Garnier Kraft Zuwachs TEST

Für Julielovesbeauty durfte ich die neue Kraft Zuwachs Pflegeserie von Garnier Fructis testen.

Ich habe mittellanges, feines, relativ schnell fettendes Haar, das vor allem am Vorderkopf lichter geworden ist. Ich habe schon einiges probiert um meine Haarpracht wieder spriessen zu lassen, von Nahrungsergänzungsmittel über Pillen aus der Apotheke, bis teure Produkte vom Frisör. Alle Produkte bewerben Resultate, aber am Ende ist das Ergebnis nicht wie versprochen. Ich war sehr gespannt auf die neue Kraft Zuwachs Pflegeserie denn der Name klingt sehr vielversprechend.

Die türkisfarbene Aufmachung gefällt mir sehr gut und passt zu dem fruchtig-frischem Geruch nach Apfel der Pflegeserie.

Alle Produkte haben eine angimageenehme cremige Textur und lassen sich gut im Haar verteilen und ausspülen.
Das Shampoo macht meine Haare allerdings strohig und knotig was unangenehm ist.
Die Spülung macht diesen Effekt aber wieder wett, mit dem Resultat dass meine Haare geschmeidig, glatt und sehr gut kämmbar sind.
imageUm dieses Resultat zu verbessern kann man die kräftigende Creme Kur einmal pro Woche anwenden. Die Kur nährt das Haar intensiv und verbessert somit die Haarqualität.
Meine Haare fühlten sich nach dem Anwenden der Kur sehr geschmeidig und glatt bis in die Spitzen an, allerdings fetten sie noch schneller nach als üblich so dass die Kur für meine Haare nicht so geeignet ist. Wer jedoch trockenes Haar hat, könnte davon sehr profitieren.

Das Kraft Zuwachs aktivierendes Serum hat mir auch sehr gut gefallen. Da das Fläschen aber keine 90 Tage zum Testen hielt, werde ich meine Erfahrung  nach 2 Wochen mit Euch teilen. Das Serum ist einfach scheitelweise auf die Kopfhaut aufzutragen und einzumassieren. Es riecht angenehm und kühlt leicht. Es kann abends vor dem Schlafengehen bei trockenem Haar angewendet werden (was bei mir ein fettiges Resultat ergab) , oder aber nach dem Waschen in das feuchte Haar einmassieren (was bei mir ein gutes Ergebnis erzielte, ganz ohne den Ansatz zu verfetten). Einen sehr positiven Effekt hat das Serum auf meinen Juckreiz der Kopfhaut. Das war wie Urlaub für meine Kopfhaut.

Mein Fazit:
Nach 2 Wochen finde ich mein Haar effektiv griffiger und gestärkt. Es wirkt gepflegt und duftet angenehm. Ich brauchte keine zusätzliche Pflege für meine Spitzen.

Im Vergleich mit anderen, viel teureren Produkten die das Gleiche versprachen, schneidet die Kraft Zuwachs Serie von Garnier Fructis bei mir gut ab. Es muss also nicht immer das Teuerste sein.

Shampoo, Spülung und Serum würde ich wieder kaufen allerdings ist die Kur für mein schnell fettendes Haar zu reichhaltig.

Da der erste Test 2 Wochen dauerte, werde ich in circa 4 Wochen ein Update veröffentlichen. 

Cindy