Weleda Mandel sensitiv TEST

Für Julielovesbeauty konnte ich die Mandel Feuchtigkeitspflege, das Gesichtsöl und die Handcreme von Weleda ausprobieren.

Das Öl:

Weleda schreibt hierzu:

 Als Intensivpflege oder alternativ zur Mandel Gesichtscreme: Die verwöhnende Pflege wird, dünn auf die feuchte Haut aufgetragen, schnell von der Haut aufgenommen. Ein besänftigender Extrakt aus Schlehenblüten mildert Hautirritationen und reduziert die Sensibilität.

Mandel Wohltuendes Gesichtsöl stärkt die Schutzfunktionen der Haut und harmonisiert nachhaltig. Für ein spürbar glattes und samtiges Hautgefühl.

Das Gesichtsöl hat mir gut gefallen und ich benutze es gerne abends bei einer kleinen Gesichtsmassage. Dies trägt zur Entspannung bei und nährt meine trockenen Hautpartien. Sehr zu empfehlen dient dieses Gesichtsöl zum Entfernen von Augen Make-up. Nur wenige Tropfen auf ein angefeuchtetes Watte-Pad genügen schon um die Schminke zu entfernen.

Die Creme:

 Beruhigt und schützt: Die leichte, schnell einziehende Creme für sensible Mischhaut eignet sich als Tages- und Nachtpflege. Sie stabilisiert den natürlichen Lipidmantel und spendet intensive Feuchtigkeit.

Weleda Mandel Wohltuende Feuchtigkeitspflege stärkt die Schutzfunktionen empfindlicher Haut und schützt dadurch vor Umwelteinflüssen. Die Hautfunktionen werden harmonisiert, Irritationen und Spannungsgefühle gemildert. Für einen gesund strahlenden Teint und ein natürliches, zartes Hautgefühl.

Die Gesichtspflege benutzte ich sowohl morgens als abends. sehr ergiebig, kann sie sparsam aufgetragen werden. Sie pflegt die Haut und duftet dezent.

Die Handcreme:

 Verwöhnen Sie Ihre Hände mit der schnell einziehenden Mandel Sensitiv Handcreme. Die Creme beruhigt zu Irritationen neigende Haut, stärkt die Schutzfunktion der Haut und beugt dadurch schädigenden Umwelteinflüssen vor. Erleben Sie zart gepflegte Hände und ein sanftes Hautgefühl. Hautverträglichkeit und Wirksamkeit klinisch getestet und dermatologisch bestätigt.

Sehr reichhaltig und, wie ich finde, nicht sehr schnell einziehend. Am Liebsten benutze ich sie daher als Nachtpflege, wie eine Maske. Die trockene sensible Haut fühlt sich morgens gepflegt und geschmeidig an. Die Handcreme verströmt auch einen angenehmen Mandelduft.

Begeistert hat mich auch, dass ich meine Haut mit Naturprodukten, ohne Chemie, mit unparfümierten, hautverträglichen Natursubstanzen aus biologisch kontrolliertem Anbau verwöhnen konnte. Vor allem das Gesichtsöl werde ich garantiert als Augen Make-up Entferner und zur Massage weiterbenutzen und es hat mich auf die anderen Mandel Produkte, wie die Reinigungsmilch, die Pflegelotion oder Pflegedusche neugierig gemacht.

Martina

Montagne Jeunesse Tuchmasken TEST + GEWINNSPIEL 

Dank Montagne Jeunesse durfte ich verschiedene Tuchmasken probieren. Von cremigen Gesichtsmasken auf Schlammbasis, die Unreinheiten porentief entfernen und die Haut gründlich reinigen sollen, bis zu fruchtigen Abziehmasken zur schonenden Entgiftung und Belebung der Haut, ist für jeden Hauttyp und für jede Stimmung etwas dabei.
imageAls erste habe ich die Gletscher-Schlamm Maske getestet. Die Anwendung ist denkbar einfach: Packung aufreißen, Vlies-Bambusstoff entfalten und auf das Gesicht auflegen. Verschieben, bis es sitzt und jetzt entspannen. Ich habe dies in der Badewanne getan, ließ die Maske zehn Minuten einwirken. (Warum nicht gleichzeitig den Haaren eine Kur gönnen?)  Sehr angenehm finde ich, dass sie, obwohl Kaolin drin ist, nicht austrocknet und sich sehr einfach abspülen lässt. Angenehm kühlend und nicht tropfend (!) pflegt diese Maske mit Gletscher-Schlamm, roten Trauben und Moltebeeren.

Obwohl ich die reinigende Wirkung von Kaolin sehr gerne mag, spannt meine Haut meistens nach solchen Masken. Bei dieser war es nicht der Fall. Weil sie bedingt durch das Tuch nicht austrocknet oder weil die Maske gleichzeitig so toll pflegt? Egal, meine Haut fühlt sich sauber, erfrischt, weich und fein an. Das einzige, das mir weniger gefiel, war der Duft. Vielleicht riechen die anderen Masken aber besser, die werde ich ja auch noch testen!

Die Tuchmasken sind für Vegetarier geeignet und werden nicht an Tieren getestet. Das ist ein weiterer großer Pluspunkt.

image

GEWINNSPIEL: kommentiert unter diesem Beitrag oder unter dem Facebook Beitrag, welche 2 Masken Ihr gewinnen möchtet und ich lasse sie Euch zukommen.

Samstag um 18:00 werden die Gewinner veröffentlicht.

Viel Glück!

Weleda Naturduft Jardin de Vie Agrume

imageFrische Düfte trägt man im Sommer, schwere Parfums eher im Winter – wieso eigentlich? Wenn der Sommerduft Euch doch im Winter an dieses warme helle Gefühl erinnert, das Ihr vor einigen Monaten noch hattet?

Weleda hat 3 verschiedene Naturdüfte kreiert. Dank des 1921 gegründeten Unternehmens durfte ich eins von drei natürlichen Düften probieren und ich muss sagen, ich mag ihn sehr.
Jardin de Vie Agrume ist ein sonnig warmer Duft, voller Lebensfreude.

So beschreibt Weleda dieses Eau:

Der leuchtend orange Sanddorn fängt die Sonnenstrahlen eines lichterfüllten Tages ein. Die frische, vitale Komposition mit dem fruchtigen Aroma von Grapefruit und Mandarine und einer reichen Sandelholznote greift den Duft der Sanddorn-Pflegeserie auf. Mit diesem Eau Naturelle lässt sich das unbeschwerte Flair des Sommers auf der Haut tragen.

• GRAPEFRUIT: Die strahlende Note der Grapefruit verleiht diesem Duft seine prickelnde Frische. Die unbeschwerten Duftnoten beflügeln und wecken Lebensfreude.

• MANDARINE: Der fruchtig-süße Duft der Mandarine ist charakteristisch für dieses Eau Naturelle Parfumée und lädt uns ein, das Leben von der sonnigen Seite zu betrachten. Durch die Kombination mit weiteren Zitrusnoten bildet Mandarine eine wunderbar vitalisierende Mischung, die den Geist erfrischt.

• SANDELHOLZ: Das kostbare Aroma von Sandelholz ergänzt diesen Duft harmonisch und verleiht der Haut eine weiche, pudrige Note.

imageEs ist ein kleiner Lichtblick im trüben Herbstregen und sicherlich sehr überraschend in dieser Jahreszeit. Wenn Ihr die Sanddorn Serie von Weleda mögt, dann schnuppert mal hier ran.

Jardin de Vie Agrume 50 ml Glasflakon, UVP 19,95€, vegan

Gerne würde ich auch an den anderen Düften riechen. Und ihr?

Weleda

Liebe Leser, 

Für Julielovesbeauty durfte ich drei Produkte der Marke Weleda testen.

1) eine wohltuende Reinigungsmilch

2) eine wohltuende Gesichtscreme

3) sowie ein wohltuendes Gesichtsöl

Alle drei Produkte, bei denen es sich es um ganzheitliche Naturkosmetik handelt, sind für eine sensible, trockene Haut geeignet und sind unparfümiert. Ein leichter natürlicher Mandelgeruch ist vorhanden.

imageDie Milch soll sanft reinigen und vor dem Austrocknen schützen. Die Konsistenz ist dicker ist als ich es erwartet hätte. Ich habe sie auf ein Wattepad aufgetragen und mit einen Weiteren verteilt. Da ich nicht sehr viel Make-up trage, genügten zwei Pads um das Make-up zu entfernen. Um die Schminke von den Augen zu lösen, benötigte ich zwei weitere Pads.

Der leichte Mandelgeruch ist sehr angenehm, zumal da ich parfümierte Cremes bevorzuge. Allerdings hätte ich mir einen gewissen Erfrischungseffekt gewünscht. Diesen könnte man wahrscheinlich mit der nachträglichen Benutzung eines Gesichtswassers erreichen.

Verreibt man die Milch zwischen den Fingern, kann man sehr feine Partikelchen spüren, welche die Reinigung unterstützen jedoch auf der Haut nicht störend spürbar sind.
Nach dem Auftragen der Milch bleibt ein leichter Film auf der Haut zurück. Sie zieht nicht schnell ein.

imageDie Gesichtscreme soll eine beruhigende Wirkung haben und vor Hautirritationen schützen. Vom Optischen her ist die Konsistenz die Gleiche wie die der Milch. Nur beim Auftragen ist die Creme dicker.

Auch hier ist der leichte Mandelgeruch sehr angenehm. Die Gesichtscreme ist nach dem Auftragen noch spürbar und zieht, wie die Reinigungsmilch, nicht schnell ein. Das mag trockener Haut zuvor kommen, für meine Haut ist dies allerdings zu intensiv, da sie eher sensibel als trocken ist. Aus der gleichen Serie gibt es eine wohltuende Feuchtigkeitspflege, die für empfindliche Mischhaut empfohlen wird  und weniger reichhaltig.

Was die versprochene Minderung der Hautirritationen angeht, habe ich den Eindruck, dass das Anwenden der Creme tatsächlich eine Beruhigung der Rötungen bewirkt hat.

Bedenke ich dieses positive Resultat, dann nehme ich auch in Kauf, dass die Creme für meine Haut zu reichhaltig ist.

imageDas Öl, welches ebenfalls vor Irritationen schützen soll und eine beruhigende Intensivpflege sein soll, verströmt auch einen leichten, angenehmen Mandelgeruch.  Die Haut fühlt sich nach dem Auftragen sehr weich an. Des Weiteren verleiht das Öl der Haut einen leichten Glanz. Wie jedoch bei den anderen beiden Produkten angemerkt, zieht das Öl nicht sofort ein und ist nach dem Auftragen auf der Haut zu spüren. Die Dosierung erfolgt anhand der Flasche tröpfchenweise.

Alles in allem sind die Produkte sehr angenehm, wenn auch für meine Haut etwas zu reichhaltig. Den Mandelduft mag ich sehr und ich bin begeistert über die Minderung der Hautirritationen.

Bonnie

Tautropfen Hyaluron Körperlotion 

„Was soll denn Hyaluron in einer Bodylotion?“ sagte meine Freundin als ich die Lotion auspackte, die Tautropfen mir zugesendet hat.

Botanische Hyaluronsäure verbessert den Feuchtigkeitsgehalt der Haut und erhöht das Feuchtigkeitsbindevermögen während Bio-Aloe Vera die Haut beruhigt. Bio-Sheabutter pflegt sie samtig-weich.

Was für das Gesicht gut ist, nützt also auch dem Körper. Die Lotion ist leicht auf der Haut und der Duft ist sehr zart. Gut für die sonnengestresste Haut, aber auch für den täglichen Gebrauch. Nach kurzer Zeit ist sie ,ohne klebrig zu sein, eingezogen.

Falls Ihr also eine zertifizierte Naturkosmetik sucht, die sehr leicht ist, kaum duftet, aber trotzdem Feuchtigkeit spendet, könnte diese Lotion Euch vielleicht gefallen.

Kennt Ihr übrigens die verschiedenen Zertifizierungen bei Kosmetik?

Eure Julie

Für zarte Haut: Körperöle

Nicht nur jetzt im Winter freut die Haut sich über Pflege. Reichhaltiger als Lotionen sind Pflegeöle. Natürliche Öle machen die Haut nicht nur geschmeidig, sie reduzieren auch den Verlust an hauteigener Feuchtigkeit. Ihre Bestandteile ähneln den Hautfetten und sie fügen sich deswegen besonders gut ein. Das Gerücht, dass Öl die Poren verstopft, hält sich zwar hartnäckig, ist, was natürliche Öle betrifft, laut Dr. Uta Schlossberger, niedergelassene Hautärztin in Köln und Mitglied im Berufsverband der Deutschen Dermatologen (BVDD), aber „ein Märchen“.

Nachfolgend zehn Körperöle die ich schon angewendet habe und persönlich auch gerne mag.

Für babyweiche Haut, zuerst ein Peeling machen und danach ein Öl einreiben. Damit es besser einzieht sollte man Pflegeöl immer auf die feuchte Haut auftragen.

Bis bald, Eure Julie