Dior Star Foundation TEST

In den letzten Jahren haben sich die Anforderungen an die Foundation stark verändert. Ging es früher oft um einen braunen, ordentlich abgedeckten Teint (ja, dafür nahmen Manche auch eine gewisse Maskenhaftigkeit oder unschöne Ränder zum Hals hin in Kauf…), geht es heute vor allem um Natürlichkeit, als ob die Haut immer so schön aussieht.
Brandaktuell darf ich heute dazu die neue Foundation STAR von Dior testen.

Inspiriert von der professionellen Beleuchtungstechnik im Studio hat Dior versucht ein Makeup zu kreieren, das den Teint erstrahlen lässt. Ein federleichtes Fluid, das den Teint sofort strahlender und ebener machen soll. Licht wird reflektiert ohne dass die Haut glänzen soll. Farbunebenheiten des Teints (zB leichte Rötungen, Pigmentflecken und Schatten) sollen von speziellen Pigmenten neutralisiert werden.

Das klingt vielversprechend. Probieren möchte ich die Farbe 030.

Für mich wäre besser eine Nuance gewesen, die mehr ins Rötliche als ins Gelbliche zieht. Ich trage die Foundation mithilfe eines Schwämmchens auf. Fühlt sich tatsächlich sehr leicht an. Mittlere Deckkraft, Unreinheiten und Augenränder müssen auf jeden Fall noch nachträglich verdeckt werden, das erledigt der „Star“ nicht. Einen gewissen Glow merke ich sofort, nein, keine Pailleten oder Glitzer, sondern eher ein Strahlen. Manch einer würde es auch als Glänzen bezeichnen und würde am Liebsten gleich mattieren. ich muss gestehen, mir geht es auch ein bisschen so, aber um die Haltbarkeit zu testen möchte ich keinen Puder benutzen.

10 stunden später, das Makeup ist noch vorhanden, allerdings mit deutlich mehr Glanz. Klar, ich habe Mischhaut, und falls Ihr den gleichen Hauttyp habt, würde ich auf jeden Fall zum Abpudern raten. (Kennt Ihr eigentlich schon meine beiden Lieblings-Puder?). Die Foundation hat sich auch in kleinen Fältchen abgesetzt.

Ich würde Dior Star den Frauen empfehlen, deren Haut von Natur aus recht makellos ist, denn weder vergrößerte Poren noch sonstige Problemchen werden hiermit kaschiert. Die Foundation gibt tatsächlich einen schönen Glow, für mich allerdings nicht ohne Puder tragbar. Wenn überhaupt.

Schönes Wochenende!

Rouge Dior Baume „Milly“

Hi,

der Herbst ist schon da, auch was die neuen Schminkprodukte angeht. Dior hat einen neuen Lippenbalsam herausgebracht, Dior Baume.

Wie Ihr hier schon lesen konntet, bin ich ein großer Fan von Pflege und Farbe in einem Produkt. Getestet habe ich jetzt die Farbe 640 Milly, ein zartes Pfirsich-Beige. Die Farbe fleur bleue könnt Ihr in diesem Artikel sehen. Der Pflegeeffekt ist toll, die Lippen fühlen sich nicht trocken an, sondern geschmeidig. Halten tut das Ganze nicht sooo lang, klar, ist ja ein Balsam, kein austrocknender Longlasting-Stift. Die Farbe Milly ist auch wesentlich zarter als fleur bleue, mehr Pflegestift als Farbe. In deren Werbung schreibt Dior:

INTENSIVE, NATÜRLICHE PFLEGE IN COUTURE-FARBEN

Das Produkt vereint Pflege und Make-up in einem: Es hüllt die Lippen in atemberaubende, strahlende Farben und versorgt sie gleichzeitig mit schützender, nährender Pflege. Rouge Dior Baume enthält außergewöhnlich viel Pflege natürlichen Ursprungs, 10 Mal mehr als ein klassischer Lippenstift*. Dennoch ist seine Textur unglaublich zart und langanhaltend. Die Lippen werden intensiv geglättet, sie wirken voller und strahlender.

* In-Vitro-Test im Vergleich mit einem Dior Lippenstiftimage

Den Balsam gibt es in 14 Farben von ganz zart, bis zu Farbe satt. Er kostet so um die 32 €. Gebt Ihr soviel aus für einen Lippenbalsam?

Ich wünsche Euch einen schönen Tag,

Julie

20140922-130940-47380046.jpg

20140922-130940-47380460.jpg

Rouge Dior Baume

imageHi,

der Herbst ist schon da, zumindest was die neuen Schminkprodukte angeht. Dior hat einen neuen Lippenbalsam herausgebracht, Dior Baume.

Wie Ihr hier schon lesen konntet, bin ich ein großer Fan von Pflege und Farbe in einem Produkt. Getestet habe ich hier die Farbe 788 fleur bleue, ein leuchtendes, kühles Magenta. Die Farbabgabe ist sehr intensiv (auch an meine Zähne…) also nicht nur Feuchtigkeit, zart getönt, sondern richtig viel Farbe. Der Pflegeeffekt ist toll, die Lippen fühlen sich nicht trocken an, sondern geschmeidig. Halten tut das Ganze nicht sooo lang, klar, ist ja ein Balsam, kein austrocknender Longlasting-Stift. In deren Werbung schreibt Dior:

INTENSIVE, NATÜRLICHE PFLEGE IN COUTURE-FARBEN

Das Produkt vereint Pflege und Make-up in einem: Es hüllt die Lippen in atemberaubende, strahlende Farben und versorgt sie gleichzeitig mit schützender, nährender Pflege. Rouge Dior Baume enthält außergewöhnlich viel Pflege natürlichen Ursprungs, 10 Mal mehr als ein klassischer Lippenstift*. Dennoch ist seine Textur unglaublich zart und langanhaltend. Die Lippen werden intensiv geglättet, sie wirken voller und strahlender.

* In-Vitro-Test im Vergleich mit einem Dior Lippenstift

Den Balsam gibt es in 14 Farben von ganz zart, bis zu Farbe satt. Er kostet so um die 32 €. Gebt Ihr soviel aus für einen Lippenbalsam?

Ich wünsche Euch einen schönen Tag,

Julie

Dior Addict Fluidstick

Hallo,
bestimmt habt Ihr schon die Werbung für den Dior Addict Fluidstick gesehen. Versprochen wird uns der Halt eines klassischen Lippenstiftes, der Glanz eines Gloss und intensive Farbe mit guter Deckkraft. Der Fluidstick enthält kein Wachs, sondern Wasser. Und soll dadurch besondere Leichtigkeit haben.
Die Idee sagt mir was… Erinnert mich an den Vernis à Lèvres von YSL. Falls Ihr über den was erfahren möchtet, lasst es mich wissen.

Aventure 551 Wonderland 575 Frisson 239
Aventure 551
Wonderland 575
Frisson 239

Die Farbe Aventure ist warm, ein dunkles Koralle, wogegen Wonderland kühler im Ton ist, eher rosa-fuchsiafarben. Frisson ist hell, eine Mischung aus Beige und Pfirsich, eigentlich also ein Nude. Dior wollte sich beim Packaging was Besonderes einfallen lassen, der Fluidstick sieht geschlossen aus wie ein klassischer Lippenstift. Der Auftrag erfolgt aber mittels herzförmigem Applikator, da die Konsistenz ja nicht fest ist. Jetzt wollt Ihr bestimmt sehen, wie die Farben auf den Lippen wirken, gell? 😉

Der Fluidstick ist keine „kussechte“ Lippenfarbe, er spendet Feuchtigkeit, was bei einem 12 Stunden Halt Lippenstift einfach so nicht möglich ist.
Einmal an der Tasse genippt, hat meine seine Spuren hinterlassen. Tja, man kann eben doch nicht alles haben.

image

Dabei trägt er sich aber recht gleichmässig ab, und nach einer Tasse Kaffee hat man immer noch etwas Farbe und Glanz an den Lippen. Und ein recht pflegendes Gefühl.
Warum dann nicht gleich einen Gloss benutzen? Oder eben einen klassischen Lippenstift?
Ein normaler Gloss ist nicht so deckend, und ist in der Intensität der Farbe beschränkt. Bei den Bildern handelt es sich um einen einmaligen Auftrag, ohne Konturenstift oder Pinsel. Wer also MEHR Farbe haben möchte, kann natürlich dicker auftragen.
Tatsächlich hat man ein federleichtes Gefühl auf den Lippen, nicht so pappig wie bei manchem Gloss. Ausserdem bleibt länger als beim Gloss Farbe auf den Lippen, auch wenn die nicht mehr so intensiv ist. Und zu guter Letzt ist der Fluidstick glänzender als jeder Lippenstift.

Allerdings muss man sich fragen, ob man bereit ist um die 32€ für den Fluidstick auszugeben.

Vielleicht teste ich demnächst mal die neuen Glosse von L’oréal. Habt Ihr Interesse?

Liebe Grüsse,
Julie